Der gnadenlose Krankenhaus-Report

Ja, ja - so sieht's jetzt in mei-nem Knie aus: Lustige Schrau-ben zieren das Innere meines Körpers...

Endlich ging's dann doch zur OP, um mein gerissenes Kreuzband zu flicken. Man glaubt ja kaum, wie schwierig das ist – hintere Kreuzbänder macht nämlich nicht jedes KKH!
Meine Wahl fiel nach langer Suche auf die Sportklinik Hellersen bei Lüdenscheid. Dort werden nämlich 800 (!!) vordere Kreuzbänder pro Jahr geflickt! Und stolze 8-10 hintere, was aber noch 7-8 mehr sind als anderswo. Da hatte ich mir eine echt tolle Verletzung ausgesucht...
Aber ich denke, dass Doc Eichinger das schon vernünftig gemacht hat. Ich würde ja gerne ein Foto von ihm zeigen, aber er wollte inkognito bleiben, da er steckbrieflich in mehreren Ländern
gesucht wird. Ich vermute ja, dass er in schummrigen Hinterhöfen von obskuren Bars zwielichten Personen aus dem Gangstermilieu in illegalen Notoperationen Kreuzbänder geflickt hat und dadurch jede Menge Geld gewaschen hat. Auch seine Aussage, schon 1997 mit Euro diverse Urlaube bezahlt zu haben, stimmt mich irgendwie merkwürdig. Aber: Hauptsache das Band hält!
An dieser Stelle mal ein fettes Lob an Stationsarzt Jens Rossek, der sich wirklich engagiert um einen kümmert.  Außerdem ist er selber Mountainbiker.
Jens, arbeite weniger - geh’ mehr biken!

Aber gleich zwei?

Da werd’ ich ja noch schwerer.

 

Ach so - und hohlgebohrt

sind sie auch noch.

Wow...

Rabäh! Eklige Schläuche saugen glibbriges Zeugs und blubbriges Blut aus meinem Bein...

Proooost !

Ööööh.....

Äääääh...

????
}
2
Der gnadenlose Krankenhaus-Report_2
Das tat saumäßig weh!

Aber ich bin ja ein knallharter Tüüp.

Dann war es soweit:

Die Klammern kamen raus.

Ehrlich!

18 mal hab ich laut...  

  

 

 

gelacht